BBC-Doku: The Power of Nightmares

Power-of-Nightmares

The Power of Nightmares
The Rise of the Politics of Fear

Diese dreiteilige Dokumentation wurde 2004 von Adam Curtis mit Unterstützung der britische BBC produziert, und ich würde sie als sehr wichtiges Hilfsmittel bei der Meinungsbildung zum Thema War on Terror bezeichnen.

Der Film beschäftigt sich mit den Wurzeln sowohl des islamistischen Fundamentalismus des Nahen Ostens, als auch des Neokonservatismus in Amerika, welche beide ihren Ursprung in den frühen 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts haben. Er zeigt zudem Parallelen der beiden Bewegungen auf, und ihre Auswirkungen auf die heutige Zeit.

Die Dokumentation behandelt das Thema sehr ausführlich, weshalb sie in drei Teile mit je einer Stunde Laufzeit aufgeteilt wurde. Wer also nicht gleich 3 Stunden Zeit investieren möchte oder kann, sollte sich zuerst den dritten Teil ansehen. Denn er beschäftigt sich mit den aktuelleren Ereignissen (man kann sich alle drei Folgen problemlos auch in beliebiger Reihenfolge ansehen).

………………………………………………………………………………………………


Direktlink

………………………………………………………………………………………………


Direktlink

………………………………………………………………………………………………


Direktlink

………………………………………………………………………………………………

The Power of Nightmares hatte bei seiner Erstaustrahlung im Oktober 2004 eine Flut von überwiegend positiven Reaktionen im gesamten englischsprachigen Raum ausgelöst. Für viele Menschen stellte diese Dokumentation damals ein ‚Initialerlebnis‘ dar, weshalb der Film von BBC auf Archive.org später auch zum Download freigegeben wurde:

Mir selbst ging es damit ähnlich wie vielen anderen Zuschauern, und ich sehe so manche Berichterstattung in den Medien zur Sicherheitsdebatte um den Terrorismus inzwischen mit anderen Augen. Und zwar vor allen Dingen ruhiger, weil ich bestimmte Strukturen hinter den Meldungen ganz anders einordnen kann.

………………………………………………………………………………………………

Die britische Zeitung The Guardian schrieb am 15. Oktober 2004 folgendes über die Dokumentation:

The Power of Nightmares versucht das zu widerlegen, was allgemein über Osama Bin Laden und Al Kaida bekannt zu sein scheint. Nach seiner Argumentation ist Al Kaida kein organisiertes internationales Netzwerk.

Es hat keine Mitglieder oder einen Führer. Es hat keine „Schläfer-Zellen“. Es hat keine übergeordnete Organisationsstruktur. Tatsächlich existiert es kaum, abgesehen von der Idee, eine korrupte Welt mit religiöser Gewalt zu bereinigen.

Andy Beckett for The Guardian,
15. Oktober 2004

Und das politische Wiki dKosopedia schreibt dazu:

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen zwei Gruppen: die amerikanischen Neokonservativen und die radikalen Islamisten. Beides sind idealistische Gruppen, die hervorgingen aus dem Scheitern eines liberalen Traums eine bessere Welt zu schaffen, und welche beide eine sehr ähnliche Vorstellung davon haben, warum das nicht gelang. Diese beiden Gruppen haben die Welt verändert, aber nicht in der Art, wie sie dachten.

The Power of Nightmares,
dKosopedia

………………………………………………………………………………………………

Weitere Infos zur Dokumentation:

Mit dKosopedia und Wikipedia verlinkte Stichworte:

American Neoconservatism, Muslim Brotherhood, Sayyed Qutb, Leo Strauss, Donald Rumsfeld, George H. W. Bush, Bill Clinton, Osama bin Laden, Taliban, Ayman al-Zawahiri, Paul Wolfowitz, War on Terror, al-Qaida, Ronald Reagan, Jamal al-Fadl, George W. Bush

Transskripte der Sendungen:

  • Part 1 – Baby it’s Cold Outside
    [ TEXT | AUDIO ]
  • Part 2 – The Phantom Victory
    [ TEXT | AUDIO ]
  • Part 3 – The Shadows in the Cave
    [ TEXT | AUDIO ]

………………………………………………………………………………………………

Mehr zum Thema / Related articles:

Kategorie VIDEOS anzeigen Politik Kategorie GESCHICHTE anzeigen

………………………………………………………………………………………………

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: