Tatort Wiesn

Muenchen - Theresienwiese
Theresienwiese München

Keine Sorge, ich werd schon nicht zum Wiesnblogger hier, das machen andere schon professionell. Aber der eine Bericht zum Oktoberfest muß einfach noch sein. Ich zitiere ein paar Auszüge aus den täglichen Polizeiberichten des Polizeipräsidiums München. Anlaß dafür ist die Halbzeitbilanz, der sogenannte Wiesnreport, welcher traditionell immer am zweiten Wiesnsonntag von der Polizei veröffentlicht wird. Er zeigt kuriose Begebenheiten und ernüchternde Beispiele menschlichen Daseins im kollektiven Vollrausch – steig mit hinab!

  • Samstag, 16.o9.2oo6

Die erste Bierleiche

„Um 15.40 Uhr bringt man eine zierliche 16-Jährige ins Zelt des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Sie hat auf nüchternen Magen zwei Maß Bier getrunken und war kollabiert.“

(Keine vier Stunden nach dem ersten Bier-Ausschank!) Auszug aus einem Artikel der Süddeutschen Zeitung zum Thema Frauen auf dem Oktoberfest – Kratzen, beißen, zuschlagen

  • Sonntag 17.o9.2oo6

Polizistin nach Biß in Oberschenkel verletzt

Am Samstag, 16.09.2006, gegen 23.10 Uhr, wurde eine Einsatzgruppe in der Wirtsbudenstraße auf eine lautstarke Auseinandersetzung aufmerksam. Bei der Sachverhaltsklärung stellte sich heraus, dass drei junge Männer dem Begleiter einer 37-jährigen Frau den Geldbeutel aus der Hosentasche geklaut hatten.

Um die Diebstahlsanzeige aufzunehmen und den weiteren Sachverhalt abzuklären, begaben sich die Beamten mit den fünf Beteiligten zur Festwiesenwache. Kurz bevor sie die Wache erreichten, begann die Frau, die lediglich als Zeugin vernommen werden sollte, aggressiv zu werden.

Sie ging ohne erkennbaren Grund auf eine Beamtin los. Zusammen mit ihren Kollegen brachte die Polizistin die Angreiferin zu Boden und wollte sie fesseln. Um die Frau nicht zu verletzten, versuchten die Beamten behutsam vorzugehen. Dieses Vorhaben wurde jedoch von der Randaliererin nicht honoriert. In einem geeigneten Moment biss die Frau der Polizistin durch die Uniformhose in den Oberschenkel. Die Verletzung musste vom BRK ambulant versorgt werden. Die Kollegin blieb weiter dienstfähig.

Zweimalige Maßkrugwerferin festgenommen

Am Samstag, 16.09.2006, gegen 17.20 Uhr, konnten Taschendiebfahnder beobachten, wie eine 22-jährige amerikanische Touristin in einem Festzelt einen leeren Maßkrug einem Mann an den Kopf warf. Durch den Aufprall zerbrach der Krug und das Opfer zog sich eine stark blutende Kopfverletzung zu.

Kurz darauf griff sich die Amerikanerin einen weiteren Krug und warf ihn erneut in Richtung der bereits verletzten Person. Der Mann konnte sich jedoch rechtzeitig ducken. Das Wurfgeschoss flog an ihm vorbei und traf einen anderen Gast. Sicherheitskräfte des Festzeltes wurden auf den Vorfall aufmerksam und kamen zum Tatort. Die Maßkrugwerferin flüchtete jedoch aus dem Zelt.

Die Taschendiebfahnder folgten ihr und konnten sie vor dem Zelt festhalten. Aufgrund der Sachlage ordnete die zuständige Staatsanwältin die Vorführung der Amerikanerin an. Daraufhin wurde sie der Haftanstalt beim PP München überstellt.

Masskrug

  • Mittwoch, 2o.o9.2oo6

Fünf Verletzte nach Maßkrugschlägerei

Am Dienstag, den 19.09.2006, gegen 19.10 Uhr, wollte eine 23jährige Münchnerin nach einem Toilettenbesuch wieder zu ihrem Tisch in einem Festzelt zurückkehren. Auf dem Weg dorthin wurde sie von einem 26jährigen Deutschen aus Grasbrunn am Arm festgehalten. Der Mann versuchte sie zu seinem Tisch zu ziehen.

Dieser Vorgang wurde von Freunden der jungen Frau beobachtet. Als diese den Grasbrunner zur Rede stellen wollten, mischten sich zwei Bekannte des Grasbrunners in den Streit ein. Innerhalb kürzester Zeit kam es zu einer handfesten Schlägerei, in deren Verlauf ein namentlich noch nicht bekannter Begleiter des Grasbrunners plötzlich mit einem Maßkrug zuschlug und dabei die 23jährige und zwei ihrer Begleiter verletzte. Alle drei Personen erlitten Platzwunden am Kopf.

Der Grasbrunner und sein 23jähriger türkischer Freund aus München schlugen zwischenzeitlich auf zwei weitere Begleiter der jungen Frau ein. Die beiden Männer wurden durch Faustschläge und Tritte ebenfalls verletzt und mussten in der BRK-Wache versorgt werden.

Durch den Sicherheitsdienst des Zeltes konnten zwei der drei Schläger bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Dem Maßkrugschläger, einem ca. 30 Jahre alten Mann, südländischer Typ, mit kurzen, schwarzen Haaren, gelang die Flucht. Die beiden anderen festgenommenen Schläger, die deutlich unter Alkoholeinfluss standen, wurden zur Festwiesenwache gebracht.

  • Sonntag, 24.o9.2oo6

Nackter Brite hinter Festzelt aufgegriffen

Die Wiesn-Wache wurde von Besuchern darauf aufmerksam gemacht, daß sich hinter einem Festzelt ein betrunkener nackter Mann mit Krücken aufhalten soll. Eine verständigte Streife der Wiesn-Wache wurde bereits bei der Annäherung zum „Tatort“ von lachenden Festbesuchern empfangen. Die Beamten fanden zu ihrem Erstaunen wirklich eine männliche Person vor, die erheblich unter Alkoholeinfluss stand und sich nur mit Mühe auf den Krücken halten konnte.

Nach einer sehr anstrengenden Befragung des Mannes konnte folgender Sachverhalt in Erfahrung gebracht werden: Der englische Tourist besuchte offensichtlich mit zwei Landsleuten das Oktoberfest. Nach dem Genuss von mehreren Maß Bier verspürte er ein menschliches Bedürfnis. Wegen einer Fußverletzung konnte sich der Engländer nur auf Krücken fortbewegen.

Ganz offensichtlich wurde der Gang zur Toilette zu spät angetreten, so dass das „kleine Geschäft“ komplett in die Hose ging. Die Freunde des Engländers waren diesem zwar beim Ausziehen der Kleidung behilflich, danach war die Männerfreundschaft offensichtlich jedoch beendet, weil sie ihren Weg ohne ihn fortsetzten.

Die Polizeibeamten halfen dem Engländer, seine völlig durchnässte Kleidung wieder anzuziehen. Letztendlich gelang es den Beamten auch noch, die Freunde des Engländers ausfindig zu machen. Diese versprachen, die alte Männerfreundschaft wieder aufleben zu lassen und sich um ihren Freund zu kümmern. Sie sahen ein, dass trotz der frühen Morgenstunde der Tag für sie gelaufen ist und wollten nur noch ihren Rausch ausschlafen.

Wiesnplakat-2006

  • Montag, 25.o9.2oo6

Saxophon-Dieb auf frischer Tat festgenommen

Am gestrigen Sonntag, den 24.09.2006, gegen 20.30 Uhr, befand sich ein 26-jähriger italienischer Tourist in einem Festzelt. Während er dort feierte, saß er neben der Bühne. Beim Verlassen des Zeltes nahm er ein auf der Bühne abgestelltes Saxophon eines Musikers mit, der gerade Pause machte. Am Ausgang wurde er vom aufmerksamen Sicherheitsdienst angesprochen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Italiener wurde nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 190 Euro wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Kieferbruch nach Maßkrugschlägerei

Am Sonntag, den 24.09.2006, gegen 19.30 Uhr, befanden sich zwei 31- und 42-jährige Deutsche vor der Toilette eines Festzeltes und spielten auf ihren Trompeten vorbeikommenden Besuchern ein Ständchen. Die Musik missfiel ganz offensichtlich einem 27-jährigen Tschechen und einem 32-jährigen Deutschen. Sie schlugen deshalb mit ihren mitgeführten Maßkrügen auf die beiden Musiker ein. Der 31-jährige Musiker konnte dem Schlag noch ausweichen und wurde nur leicht an der Schulter getroffen. Sein 42-jähriger Freund wurde vom Maßkrug mitten ins Gesicht getroffen. Mit Verdacht auf Kieferbruch ist er vom Rettungsdienst in eine Münchner Klinik eingeliefert worden.

  • Dienstag, 26.o9.2oo6

Fliegender Maßkrug verletzt Touristin aus der Schweiz auf der Wiesn

Am Montag, den 25.09.2006, gegen 21.20 Uhr, war ein 34-jähriger Tunesier aus München mit seiner Ehefrau auf einem Balkon eines Festzeltes auf der Wiesn. Als er von der Toilette zurückkam, sah er seine Ehefrau mit einem 43-jährigen Deutschen flirten.

Das brachte ihn so in Rage, dass er den Deutschen anschrie. Dieser reagierte mit einem Faustschlag, was dem Tunesier eine Platzwunde an der Lippe einbrachte. Der verletzte Tunesier nahm nun einen Maßkrug und schlug nach dem Deutschen. Dieser wich aus und wurde nicht getroffen.

Dem Tunesier aber entglitt der Krug, der dann in hohem Bogen vom Balkon nach unten in die Menge fiel. Eine 52-jährige Touristin aus der Schweiz wurde am Arm getroffen und zum Glück nur leicht verletzt. Im weiteren Verlauf würgte der Tunesier seine Ehefrau, die aber beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort war. Der Tunesier wurde von Einsatzkräften der Wiesn-Wache festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Es geht aber durchaus auch friedlicher zu auf der Wiesn, laß dich von dieser subjektiven Auswahl nicht abschrecken ;)

………………………………………………………………………………………………

Mehr zum Thema / Related articles:

………………………………………………………………………………………………

2 Kommentare »

  1. joppi said

    DIe Tage hat mich n Freund gefragt ob wir nicht auch mal hin sollten, zumal wir uns fast in der Nähe aufhalten werden. Hatte ich abgelehnt.. vorschnell wie mir scheint! :-)

  2. rollmops said

    Wieso vorschnell, stehst du etwa auf fliegende Maßkrüge? Oder gar auf nackte Briten hinter Festzelten?? ;)

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: