Warner Musikvideos jetzt legal online

Warner Tube

Warner Music Group schliesst Vereinbarung mit Youtube, und legalisiert damit tausende Musikvideos von Youtube-Nutzern rückwirkend.

So kann es auch gehen: wenn man sieht, daß Menschen etwas mit Erfolg gerne machen, es aber nicht ganz in das bisherige, veraltete Rechteverwertungssystem passt, dieses dann an die neuartigen Gegebenheiten anzupassen. In diesem Fall hat das die Warner Music Group jetzt mit tausenden ihrer Musikvideos so gemacht, welche zuvor von zahllosen Usern beim Videodienst Youtube hochgeladen wurden.

heise schreibt dazu:

„Das Wall Street Journal zitiert den Warner-Manager Alex Zubillaga, laut dem es besser sei, Angebote wie YouTube zu unterstützen, anstatt sie zu bekämpfen, da sie besonders von jungen Nutzern gut angenommen würden.“

Der Online-Videodienst Youtube ist gerade in jüngster Zeit zunehmend unter juristischen Druck geraten. So drohte erst vor ein paar Tagen Universal-Chef Doug Morris mit Klagen über „mehrere zehn Millionen Dollar“. Es wird vermutet daß dem Videodienst nun deutlicher entgegnet wird, weil er im August angekündigt hatte, nun auch Platz für geschaltete Werbung zu schaffen. Zuvor gab es nur vereinzelte Aufforderungen urheberrechtliche Verletzungen zurück zu nehmen, der Großteil der Videos blieb jedoch unbeanstandet.

In dieser, für Youtube zunehmend unangenehm gewordenen, Situation kommt die Vereinbarung mit der WMG günstig, und sie hat weitreichende Folgen:

„WMG, one of the world’s largest music companies and parent company to record labels including Atlantic, Warner Bros., Asylum, Bad Boy, Cordless, East West, Nonesuch, Reprise, Rhino, Rykodisc, Sire and Word, among others, will make available its entire video catalog cleared for Internet use to YouTube in order for their artists to reach and interact with a new audience while enhancing the entertainment experience on YouTube.“

Das bedeutet, man kann sich nun aus dem kompletten Musikvideoangebot von Warner beliebig bedienen, remixen und vertonen und das Ergebnis dann über Youtube wieder zugänglich machen. Dieser plötzliche Schritt eines der größten Musikkonzerne entkriminalisiert auf einen Schlag Tausende von engagierten Internetnutzern, und kann womöglich ungeahntes kreatives Potential freisetzen.

Ich sehe das als epochalen Schritt hin zum Kunden. Nach dem jahrelangen Krieg gegen die eigenen Kunden, scheint nun langsam wieder so etwas wie Vernunft in die Chefetagen der Medienkonzerne einzukehren.

Weitere Pressemeldungen dazu:

via [fbj]

Mehr zum Thema / Related articles:

Kategorie VIDEOS anzeigen google

1 Kommentar »

  1. […] Ich bin da irgendwie nicht ganz auf dem Laufenden. Es scheint ja Plattenfirmen zu geben, die sich mit Youtube geeinigt haben. Aber besteht ein Risiko, dass man trotzdem noch abgemahnt wird, wenn man Musikvideos verlinkt, sie […]

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: